3DSHOOTER.COM

Xbox Series X

22.02.2021

Anbei meine Erfahrungen mit der Series X seit November 2020. Die (Vor-)Bestellung konnte mit etwas Glück zum regulären Preis von 499 EUR direkt über den Microsoft Store erfolgen und wurde pünktlich zum Start am 10. November ausgeliefert.

Stromverbrauch / Lautstärke / Wärme

Meine Messungen liegen en par mit den meisten Veröffentlichungen der Fachpresse. Bedeutet: bei Xbox One Titeln benötigt die Series X weniger Strom als die alte Konsole mit teilweise besserer Performance. In Gears 5 genehmigt sich die Konsole etwa 180 Watt während ich bei AC:Valhalla (Performance Modus) ca. 160 Watt gemessen habe. Der Instant-On Modus hat sich durch ein OS Update noch einmal etwas verbessert und liegt aktuell bei etwa 10 Watt. Nur in diesem Modus werden Updates automatisch installiert. Ein Schnellzugriff auf das laufende Spiel ist auch hier, wie bei der One, direkt nach dem Start möglich. Allerdings übernimmt die Quick Resume Funktion diesen Vorteil und baut ihn durch das Einfrieren mehrerer Spiele noch einmal aus. Deshalb verzichte ich auch auf den verbliebenen Auto-Update Vorteil von Instant-On und spare mir die 10 Watt im normalen Standby Modus auch wegen der schnellen Bootzeit.
Erfreulich ist die praktisch nicht vorhandene Lautstärke der Konsole. Selbst bei Titeln wie Assassins's Creed Valhalla in 4K muss man das Ohr direkt an die Konsole halten um den Betrieb zu hören. Dies war bei den Vorgänger-Konsolen deutlich anders. Eine gute Luftzufuhr wird nachdrücklich empfohlen. In einem halb offenen TV-Schrank habe ich keine Probleme durch starke Hitzeentwicklung festgestellt.

Quick Resume

Die Ladezeiten werden durch die SSDs in den Next-Gen Konsolen bereits deutlich verbessert. Das angepriesene Quick Resume Feature will aber Spiele gleich direkt "einfrieren" und selbst nach einem Kaltstart an der gleichen Stelle wieder fortsetzen. Ein bisschen wie bei der Nintendo Switch, nur eben für mehr als nur den zuletzt gespielten Titel. Zum Start der Konsole hat die Funktion allerdings enttäuscht. Besonders für die wenigen Series optimierten Spiele war die Funktion gleich ganz deaktiviert und bei anderen Titeln wie z.B. Doom Eternal stürzte der Wechsel ab und zu einmal ab und überlebte einen Kaltstart nicht. Andere Spiele wie Jedi Fallen Order wurden aber auch nach Reboot ordnungsgemäß fortgesetzt.
Stand heute hat sich Quick Resume verbessert ist aber immer noch nicht zuverlässig implementiert. Assassins's Creed Valhalla übersteht erst seit dem neuesten Update einen Reboot mit Quick Resume. Hier kann ich nun zuverlässig auf den Instant-On Modus verzichten ud weiß, dass mein Spiel beim nächsten Start wieder direkt weitergehen kann. Bei dem neuen Gamepass Titel "The Medium" ist das wieder nicht der Fall. Quick Resume ist mein persönliches Killer Feature der Series Konsolen. Es muss jetzt nur noch zuverlässig funktionieren.

Smart Delivery

Ich kaufe einen Titel einmal und bekomme dann die beste Version davon auf meiner Plattform, das ist der Gedanke hinter Smart Delivery. Bei der Migration meiner Spiele von der One zur Series X hat das für Titel mit Series X Patch so geklappt wie erwartet. Etwas Ärger hat die Entscheidung von Entwickler Remedy zum Upgrade für "Control" generiert. Hier bekommt man die next-gen Version nur als Käufer der später erschienenen Ultimate Edition. Wer jetzt noch Spiele für die One kauft sollte im Store auf das Smart Delivery Kennzeichen achten.
Weniger smart verhält sich das System, wenn man eine Xbox One parallel zur Series Konsole betreibt. Es ist beispielsweise nicht möglich Spiele für die Xbox One aus dem Store zu laden, wenn es eine Series X Version gibt. Startet man den Download auf der alten Konsole kann man ihn jedoch auf der Series X abschließen.

Betriebssystem & Spiele

Aktuell ist das Betriebssystem nahezu identisch mit dem Dashboard der Xbox One. Wer also bereits die Benutzerführung der Xbox One kritisiert hat darf hier keine Änderungen erwarten. Ärgerlich ist für mich die immer noch fehlende Discord Integration für Chat & Sprache. Die inoffizielle App "Quarrel" aus dem Store funktionierte zwar zuletzt besser, aber es kommt immer noch öfters zu Abbrüchen. Da Microsoft ja wieder sehr stark den PC und Cross Play umarmt gibt der Verbleib einer offiziellen Lösung weiterhin Rätsel auf.
Streng genommen gibt es keine Exklusivtitel mehr für die Xbox Konsolen, da Microsoft für jedes Series X/S Spiel aus den eigenen Studios auch eine PC-Version bereitstellen will. Hardcore Spieler werden zum Start der neuen Generation wenig neue Titel vorfinden. Auch Updates, die ältere Spiele auf der neuen Hardware schneller und hübscher machen sollen, waren zum Start sehr rar gesät und kommen auch jetzt erst nach und nach an. Nach der Eingliederung von ZeniMax Media wird erst noch etwas Zeit vergehen bis Microsoft mit eigenen Produktionen der Bethesda Studios (DOOM, Elder Scrolls, Fallout, Wolfenstein) glänzen kann. Neulinge im Microsoft Ökosystem finden im Gamepass allerdings viele Titel wie z.b. die Gears of War Reihe, Halo oder Forza für einen kleinen Einstiegspreis.

Fazit

Seit der Series X bin ich wieder gerne an einer großen Konsole. Das liegt in erster Linie an der SSD-Geschwindigkeit des ganzen Systems, die nun endlich einmal mit einem PC gleichzieht. Mit Quick Resume - wenn es denn funktioniert - hat die Konsole dem PC sogar etwas voraus. Wer aber in das Microsoft / Xbox / Gamepass Universum noch überhaupt keinen Cent investiert hat, sollte lieber noch etwas auf künftige Exklusivtitel der frisch erworbenen Studios warten.

[xbox] >>Back To posts

Copyright 1998 - 2021 F. Hötzinger Klingerfeldstr. 2a 94550 Künzing
Mail: flo@3dshooter.com Twitter: @3dshootercom